Home  Kontakt  Öffnungszeiten  Impressum




Aktuell
Ausstellungen
Aktuell / Vorschau
Archiv
Sammlungen
Stiftung Carlfriedrich Claus-Archiv
Kontakt

Paris 1930. Fotografie der Avantgarde

Paris 1930. Fotografie der Avantgarde

02. Februar 2020 bis zum 03. Mai 2020

 

 

INFORMATIONEN ZUR AUSSTELLUNG » 


Paris 1930
Fotografie der Avantgarde

Man Ray, Brassaï, Florence Henri, André Kertész, Germaine Krull ...

Der französische Kunstkritiker Waldemar George prägte 1930 angesichts der Vielfalt und Qualität der Fotografie seiner Zeit den Begriff des »l'âge d'or de la photographie«. Dieses »goldene Zeitalter« war gekennzeichnet durch eine Vielzahl einflussreicher avantgardistischer Strömungen, darunter das Neue Sehen und der Surrealismus. Zu den Zentren dieser Entwicklung zählte neben Berlin vor allem Paris, wobei die dortige Szene stark durch ausländische Fotograf:innen geprägt wurde. Unter ihnen waren Emigranten und freiwillige Migranten, insbesondere aus Osteuropa (vor allem Ungarn), aber auch aus Deutschland und den USA.

Die Ausstellung Paris 1930. Fotografie der Avantgarde vereint Schlüsselwerke der Zeit, unter anderem von Man Ray, Brassaï, Florence Henri, André Kertész und Germaine Krull aus namhaften internationalen Sammlungen wie der Sammlung Siegert, München, der Stiftung Ann und Jürgen Wilde, Pinakothek der Moderne, München, dem Museum Folkwang, Essen, dem Musée national d'art moderne im Centre Pompidou, Paris, und dem Münchner Stadtmuseum. Gezeigt werden aber auch hierzulande weniger bekannte Positionen wie Jacques-André Boiffard, Eli Lotar und Jean Painlevé.

Die Ausstellung wurde kuratiert von dem Fotohistoriker und Publizisten Philipp Freytag (Leipzig). Begleitend erscheint im Sandstein Verlag ein Katalog mit Beiträgen internationaler Fachleute.

Ergänzend werden in der Ausstellung Das Leben der Formen ausgewählte Fotografien von Albert Renger-Patzsch, Friedrich Seidenstücker und Piet Zwart aus der Sammlung Lange und dem historischen Bestand der Kunstsammlungen Chemnitz präsentiert. Die Objektaufnahmen, Straßenszenen und Architekturansichten vermitteln einen anschaulichen Eindruck von der Bildsprache der Neuen Sachlichkeit, die durch ein starkes Formbewusstsein geprägt ist. So entsteht ein spannungsvoller Dialog mit den Exponaten der Ausstellung Paris 1930.

Kurator:innenführungen
Mittwoch, 19. Februar 2020, 18:30 Uhr
Mittwoch, 25. März 2020, 18:30 Uhr
Sonntag, 26. April 2020, 11:00 Uhr

Thematische Kuratorinnenführung und Konzert anlässlich der 29. Tage der jüdischen Kultur Chemnitz
Sonntag, 15. März 2020
16:00 Uhr
Perspektiven jüdischer Fotograf:innen auf Paris um 1930
Dr. Joanna Straczowski
17:00 Uhr
Konzert Claqueson

Lesung
Mittwoch, 5. Februar 2020, 18:30 Uhr
Madame Man Ray - Fotografinnen der Avantgarde im Paris der 1920er und 1930er Jahre
Unda Hörner, Autorin

Im Gespräch
Mittwoch, 11. März 2020, 18:30 Uhr
Paris 1930 - Fotografie der Avantgarde aus der Sicht eines Praktikers
Fotograf Bertram Kober und Kurator Dr. Philipp Freytag sprechen über ausgewählte Werke der Ausstellung.

Vortrag
Mittwoch, 8. April 2020, 18:30 Uhr
Lumpensammler des modernen Sehens. Sozialdokumentarische Fotografen im Paris der 1930er Jahre
Dr. Christian Joschke, Maître de conférence an der Universität Paris Nanterre

Workshop
Mittwoch, 15. April 2020, 16:00 Uhr
Automatic Writing. Auf den Spuren der Surrealisten
Ein Denk- und Schreibworkshop in Kooperation mit der Professur für Anglistische Literaturwissenschaft der TU Chemnitz


© Kunstsammlungen Chemnitz 2020